Mag.a Doris Nachtlberger

#Präsenz #Hingabe #Lebendigkeit #Intensität #Freude #Erfahrung #Erkenntnis #Schutzraum #Vertrauen #Übungsprozess

Lernen braucht Mut, Lehren Geduld – Humor ist hilfreich!

Oft blockiert ein  Mangel an innerer Ruhe, Kraft und Klarheit den Weg zu mutiger Entschlossenheit und gewünschter Veränderung im Leben.  Als Kampfkunst – Mentorin begleite ich mit meinem langjährigen Erfahrungsschatz und meiner Leidenschaft als praktizierende Kampfkünstlerin aktiv ein Stück deiner Wegstrecke zur Selbstermächtigung, vom Lebenskampf zur Lebenskunst! 

Arbeitsschwerpunkte

  • Gewaltschutz und Gewaltprävention
  • Emotions- und Stressregulation 
  • Resilienzstärkung
  • Stabilisierung und Empowerment
  • Konstruktive Konfrontationsschulung
  • Gesundheitsfürsorge durch Shaolin Qi Gong & Rou Quan
  • Therapieunterstützung bei traumabedingten Symptomatiken
  • Traditionelle Kampfkunst mit dem Samuraischwert

Lehrerin für Tosa Juku Iaijutsu/Iaido in der Tradition der Muso Jikiden Eishin Ryu  2. Dan (Tosa Juku Austria)

Trainerin für Shaolin Ba Duan Jin, Yi Jin Jing , Xi Sui Jing Qi Gong (Shaolin Kulturzentrum Österreich)

Trainerin für Shaolin Rou Quan I (Shaolin Kultur Zentrum Österreich)

Budo – Pädagogin (Master – Level 2 . Grad (IfBP/D)

Budo – Therapeutin​ (IfBP/D)

Natur-Resilienztrainerin ® Zusatzqualifikation: Stressmanagement (Deutsche Akademie für Waldbaden und Gesundheit)

Richterin (a.D.)

Magistra der Rechtswissenschaften (Universität Wien)

Touristikkauffrau & Gastronomiefachkraft (HTLF Bad Ischl)

Seit 1996 Studium und Praxis der chin. Kampf- und Bewegungskünste:

Nord- Shaolin Kung Fu Tang Lang Stil (Erfahrungen in Wudang Kung Fu)

Tai Chi Chuan (Übungspraxis in den Stilen Yang/Wudang/Chen),

Qi Gong (Übungspraxis in Wudang Wu Xing Qi Gong, 8 Brokate, Eisenhemd-Chi Kung, Shaolin Yi Yin Xi Sui Jing Qi Gong,

Seit 2012 Studium und Praxis der jap. Schwertkampfkunst:

Iaijutsu/Iaido Tosa Juku in der Tradition der Muso Jikiden Eishin Ryu (Tosa Juku Austria)

Weiters:

Erfahrungen in Shotokan -Karate, Escrima, Yoga (Hatha/Ashtanga und Yin Yoga) und traditionelles Langbogenschießen

Seminar „Frühe Krisen – Späte Folgen“, Gewalterfahrung von Kindern und bio-psychische Verarbeitung (Dr. K.Vavrik, Dr. W.Nowak/Österreichische Liga für Kinder- und Jugendgesundheit, 2009)

Curriculum für Jugendstrafrichter 2009 bis 2010

Seminar „Was will die Jugend heute bloß“ (Sichtart.e.U. /DSA Elisabeth Sechser,MSc, Mag. Dieter Schindlauer, 2012)

Seminar „Umgang mit schwierigen Klienten, Wahrnehmung-Kommunikation-Deeskalierendes Verhalten( Dr. Manfred Kampl/Gerichtlich beeideter Sachverständiger für forensische Psychologie/, Manfred Hirnschrodt/ Trainier für angewandte Psychlogie/BKA)2013

Seminar „Umgang mit suchtkranken &-gefährdeten Parteien im gerichtlichen Alltag“ (Anton-Proksch/Institut, Mag. Michael Peter, Wolfgang Beiglboeck 2013)

Seminar „Pädagogik im Jugendstrafverfahren“(Gerichtlich beeideter Sachverständiger Dir.Dipl.-Päd, BEdMA Oliver Kölli 2015)

Seminar „Grammatik der Macht“ (Christine Bauer-Jelinek, Wirtschaftscoach und Psychotherapeutin, 2015)

Seminarwoche „Intensive Dao-Dejing Studies, 1. Teil“ (IDS, Jan Silberstorff, 2015)

Curriculum Budopädagogik Instructor- Level (IfBP) 01/2017-03/2018

Tagung mit Haim OMER zur Neuen Autorität: Der Weg zum respektvollen Wir – Wie wir in Familie, Schule und Gesellschaft für eine wertschätzende Kultur des Miteinanders aktiv werden können“ (Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems, 2018)

Seminartage „Menschen führen und Entwickeln – Modernes Management in der Verwaltung“ (Eva Novotny/ Georg Herrnstadt, Juni 2018)

Workshop „Ich! Ganz schön selbstbewusst“ für Multiplikatoren (F.E.M.Frauengesundheitszentrum/Institut für Gesundheitsförderung und Modellentwicklung Wien, 2019)

Seminar „Just a label? Diagnosesysteme psychischer Störungen im Kindes- und Jugendalter“ (GKPP Gesellschaft kritischer Psychologen & Psychologinnen /Wien, Mag.a Dr.in Eva Pollak, 2019)

Seminar „Einblick Traumapädagogik- eine Einführung“, Mag. Eva Rubenstein, Institut für Trauma und Ressourcen Arbeit, Otto-Kanitz-Akademie für Erwachsenenbildung, St. Pölten 2019)

Seminar „FLOW – Sportspsychologische Methoden zur Überwindung des inneren Schweinehundes“, Mag.Dr. Klemens Weigl, GKPP Gesellschaft kritischer Psycholoen & Psychologinnen, Wien 2019)

Fortbildungs und Intervisionstreffen des „Freien Arbeitskreises Psychosoziale Kampfkunst“ zum Thema Ishin-Deshin, Hünenberg/Schweiz, 2019)

Seminar „Stabilisierung in der Traumapädagogik und -beratung“, Mag.a Nicole Rubenstein, Institut für Trauma und Ressourcen Arbeit, Otto-Kanitz-Akademie für Erwachsenenbildung, St. Pölten 2020)

Teilnahme an Online-Konferenzen in „Consious Psychology & Embodiment“, 2020

Teilnahme an Online – Konferenz „Somatic Movement Summit“ (the Shiftnetwork), 2021

Teilnahme am Online Resilienz-Kongress 2022 (D)

4. Budo-Therapie Fachtagung „Kampfkunst in der Therapie/Schwerpunkt: Affektregulation und Impulskontrolle (EAG FPI D, 2022)

„Transgenerationale Weitergabe von Ängsten und Depressionen im Zusammenhang mit PTBS“ (Dr.Scheutz /Hemayat 2022)

„Ekstatische Trance und Rituelle Körperhaltungen nach Felicitas Goodman“ (Dr. Scheutz/Hemayat 2022)

Interview in der Fachzeitschrift „Die Kriminalisten“ vom 26.9.2022 „Kampfkunstmentoring für Gewaltbetroffene“

Bericht in der Kronen Zeitung vom 27.8.2022 „Wienerin der Woche“

APA-Presseaussendung „Ehemalige Richterin macht sich für Gewaltschutz stark“

Interview im Online Magazin ACESS GUIDE vom 7.4.2021 „Hingabe und Mut“.

Artikel in „www.Kampfkunstmagazin.de“ am 12.7.2019

„Über die professionelle Nutzung von Kampfkunst in der psychosozialen Arbeit mit Menschen“

(von Doris Nachtlberger & Werner Lussi)

Veröffentlichung – Print

„Göttin Justitia und der kleine Samurai – Oder: Wie ich lernte das Schwert zu lieben (ein innerer Dialog)“;

„Gerichtssaal als Dojo?“

Über den Umgang mit jugendlichen Delinquenten im Spannungsfeld zwischen Repression und Prävention“

in Budopädagogik und Therapie, Jörg-Michael Wolters/ Doris Nachtlberger (Hrsg.)

Beispiele und Konzepte aus der erfolgreichen Praxis, ISBN: 978-3-85119-363-3

ET: 2016

Abschlussarbeiten

(einsehbar am Internationalen Institut für Budopädagogik- und therapie in Stade/ Deutschland):

„Budopädagogik im Jugendstrafverfahren“ Eine Orientierungshilfe zur Erhöhung der spezialpräventiven Wirksamkeit der richterlichen Sanktion;
Das Schwert der Liebe – Budopädagogische Konfrontation & Begegnung“

DOWNLOAD –>Masterarbeit BP

„Das Wechselspiel von Budopädagogik als Yang-Aspekt und Budotherapie als Yin – Aspekt in der Auflösung von Widerständen, die Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten blockieren

Was?

Achtsamkeit ermöglicht Harmonie und Respekt und ist das Leitmotiv in meiner Arbeit mit Kokoro-Übenden. Achtsamkeit im Denken, Fühlen und Handeln bedeutet die Fähigkeit „ganz mit dem Herzen im Hier und jetzt zu sein“

Erst volle Präsenz, ermöglicht die Sicht der Realität und ihre konstruktive Akzeptanz. Innere Kampfkunst schult eine reale Sicht auf die Gegebenheiten und lehrt die Kunst der  Anpassungsfähigkeit an die Erfordernisse des Augenblicks. Ein Mangel an Akzeptanz  beeinträchtigt die Balance und Freiheit der Reaktion. Ein bestehendes Ungleichgewicht bedeutet immer den Verlust der eigenen Mitte. Egal wo das Ungleichgewicht seinen Ursprung hat, es beeinträchtigt stets die aufrechte Haltung.

Kampfkunst arbeitet an deiner eigenen Haltung : physisch wie psychisch. Mit Bewegung, Begegnung und Besinnung initierenden, individuell angepassten kreativen Übungsarrangements, aktiviere ich die Kunst der menschlichen Selbsterziehung und die Fähigkeit zur Selbsthilfe.