Über mich
Kampfkunst in Pädagogik, Therapie, Mentoring

Über mich

Mag.A Doris Nachtlberger


 Lernen braucht Mut, Lehren Geduld – Humor ist hilfreich!

Als Kampfkunstmentorin will ich Euch mit meinem langjährigen Erfahrungsschatz  und meiner Leidenschaft als praktizierende Kampfkünstlerin aktiv ein Stück der Wegstrecke begleiten.

Durch  professionelle, zielgerichtete Nutzung von Kampfkunst, helfe ich, einen Lebenskampf, in ein Potential für persönliche Weiterentwicklung zu wandeln. 

Mit kreativen Impuls-Workshops bewege ich  nachhaltig und konstruktiv.

 

 

Motivation:

Viele Menschen haben den Wunsch in ihrem Leben  etwas zu ändern und schaffen es nicht. Trotz  hohen Leidensdrucks gelingt der Weg von der Ohnmacht zur Selbstbemächtigung oft nicht.  Ein Mangel an innerer Ruhe und daraus folgender Klarheit,  an Kraft, mutiger Entschlossenheit und Disziplin  blockieren ein Weiterkommen auf dem gewünschtem Weg.

In Bewegung übst Du achtsame Präzision und findest dadurch einen Weg zu Klarheit und innerer Ruhe . Deine Entschlusskraft wird gestärkt , Dein Fokus geschärft und Deine Handlungsfähigkeit erweitert.

Du lernst die Kostbarkeit des  Leben zu spüren, und dass man nur dann in äußerem Frieden leben kann, wenn man den inneren Frieden in sich selbst aktiv geschaffen hat.

Zum Aufklappen klicken:

Ausbildungen & KampfkunstPraxis

Lehrerin für Tosa Juku Iaijutsu/Iaido in der Tradition der Muso Jikiden Eishin Ryu(Tosa Juku Austria)

Lehrerin  für Shaolin Xi Sui Jing Qi Gong  (Shaolin Kulturzentrum Österreich)

Budo – Pädagogin ( Practioner, Master – Level 2 . Grad (IfBP/D)

Budo – Therapeutin​ (IfBP/D)

Richterin  (a.D.)

Magistra der Rechtswissenschaften  (Universität Wien)

Touristikkauffrau & Gastronomiefachkraft (HTLF Bad Ischl)

 

Seit 1996 Studium und Praxis der chin. Kampf- und Bewegungskünste:

Nord- Shaolin Kung Fu Tang Lang Stil (Erfahrungen in Wudang Kung Fu)

Tai Chi Chuan (Erfahrungen in den Stilen Yang/Wudang/Chen),

Qi Gong (Erfahrungen in Wudang Wu Xing Qi Gong, 8 Brokate, Eisenhemd-Chi Kung, Shaolin Xi Sui Jing Qi Gong,

Seit 2012 Studium und Praxis der jap. Schwertkampfkunst:

Iaijutsu/Iaido Tosa Juku in der Tradition  der Muso Jikiden Eishin Ryu  (Tosa Juku Austria)

Weiters:

Erfahrungen in Shotokan -Karate,  Escrima, Yoga und traditionelles Langbogenschießen

Diese Seite teilen:

Fortbildungen

Seminar „Frühe Krisen – Späte Folgen“, Gewalterfahrung von Kindern und bio-psychische Verarbeitung (Dr. K.Vavrik, Dr. W.Nowak/Österreichische Liga für Kinder- und Jugendgesundheit, 2009)

Curriculum für Jugendstrafrichter 2009 bis 2010

Seminar „Was will die Jugend heute bloß“ (Sichtart.e.U. /DSA Elisabeth Sechser,MSc, Mag. Dieter Schindlauer, 2012)

Seminar „Glaubhaftigkeit von Aussagen“, Dr. Patrick Frottier, OLG Wien 2013

Seminar „Umgang mit schwierigen Klienten, Wahrnehmung-Kommunikation-Deeskalierendes Verhalten( Dr. Manfred Kampl/Gerichtlich beeideter Sachverständiger für forensische Psychologie/, Manfred Hirnschrodt/ Trainier für angewandte Psychlogie/BKA)2013

Seminar „Umgang mit suchtkranken &-gefährdeten Parteien im gerichtlichen Alltag“ (Anton-Proksch/Institut, Mag. Michael Peter, Wolfgang Beiglboeck 2013)

Seminar „Pädagogik im Jugendstrafverfahren“(Gerichtlich beeideter Sachverständiger Dir.Dipl.-Päd, BEdMA Oliver Kölli 2015)

Seminar „Grammatik der Macht“ (Christine Bauer-Jelinek, Wirtschaftscoach und Psychotherapeutin, 2015)

Seminarwoche „Intensive Dao-Dejing Studies, 1. Teil“ (IDS, Jan Silberstorff, 2015)

Curriculum Budopädagogik Instructor- Level (IfBP) 01/2017-03/2018

Tagung mit Haim OMER zur Neuen Autorität: Der Weg zum respektvollen Wir – Wie wir in Familie, Schule und Gesellschaft für eine wertschätzende Kultur des Miteinanders aktiv werden können“ (Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems, 2018)

Seminartage „Menschen führen und Entwickeln – Modernes Management in der Verwaltung“ (Eva Novotny/ Georg Herrnstadt, Juni 2018)

Workshop „Ich! Ganz schön selbstbewusst“ für Multiplikatoren (F.E.M.Frauengesundheitszentrum/Institut für Gesundheitsförderung und Modellentwicklung Wien, 2019)

Seminar „Just a label? Diagnosesysteme psychischer Störungen im Kindes- und Jugendalter“ (GKPP Gesellschaft kritischer Psychologen  & Psychologinnen /Wien, Mag.a Dr.in Eva Pollak, 2019)

Seminar „Einblick Traumapädagogik- eine Einführung“, Mag.a Nicole Rubenstein, Institut für Trauma und Ressourcen Arbeit, Otto-Kanitz-Akademie für Erwachsenenbildung, St. Pölten 2019)

Seminar „FLOW – Sportspsychologische Methoden zur Überwindung des inneren Schweinehundes“, Mag.Dr. Klemens Weigl, GKPP Gesellschaft kritischer Psycholoen & Psychologinnen,  Wien 2019)

Diese Seite teilen:

Verständnis & Arbeitsweise:

# Maximale Präsenz # Hingabe im Tun # Lebendige Intensität# Freude # Erfahrung und Erkenntnis # schützender Rahmen # vertrauensvoller Übungsprozess
Was?
Achtsamkeit schafft Harmonie und Respekt und ist das Leitmotiv in meiner Arbeit mit Kokoro-Übenden. Achtsamkeit im Denken, Fühlen und Handeln bedeutet die Fähigkeit „ganz mit dem Herzen im Hier und jetzt zu sein“.
Wozu?

Volle Präsenz, ermöglicht volle Anpassungsfähigkeit an das, was der jeweilige Moment im Leben von uns erfordert.

Als lebendige Wesen sind wir dem naturgegebenen, ständigen Wechsel des Lebens unterworfen und müssen lernen, uns optimal daran anzupassen und konstruktiv damit umzugehen.

 Lernen wir es nicht, und versuchen wir stattdessen, das als positiv Bewertete, starr festzuhalten und, das als negativ Bewertete, angstvoll abzuwehren, so geraten wir unweigerlich ins Ungleichgewicht.

Ein bestehendes Ungleichgewicht bedeutet immer den Verlust der eigenen Mitte. Egal wo das Ungleichgewicht seinen Ursprung hat, es beeinträchtigt stets die aufrechte Haltung.

Wie ?

Durch Kampfkunst  zu wirken,  bedeutet immer Arbeit an der eigenen Haltung – im Innen,  wie im Außen. Grundthemen, die bei jedem Angebot eine Rolle spielen, sind: *das Finden und Stärken der eigenen Mitte (körperlich – geistig- seelisch), *Verankerung in sich selbst zu schaffen (geerdet sein), *Entwicklung zielgerichteter Kraft, *Sensibilisierung der Kontaktfähigkeit zum Aussen, *allgemein Übung von Achtsamkeit.

Mit Bewegung – Begegnung – und Besinnung initierenden, individuell angepassten kreativen Übungsarrangements, aktiviere ich die Kunst der menschlichen Selbsterziehung und ihre Fähigkeit zur Selbsthilfe , als Voraussetzungen für ein selbstkompetentes und sinnerfülltes Leben in friedvoller Koexistenz mit allen Lebewesen.

 

Die Kunst der Selbsterziehung und die Fähigkeit zur Selbsthilfe bedingen einander . Entwickle einen klaren  Blick  und ein mitfühlendes Herz für Dich selbst. Sei mutig und entschlossen an Dir und mit Dir  zu arbeiten.

 

 

Veröffentlichung – Online

Artikel in „www.Kampfkunstmagazin.de“ am 12.7.2019

„Über die professionelle Nutzung von Kampfkunst in der psychosozialen Arbeit mit Menschen“

(von Doris Nachtlberger & Werner Lussi)

Abschlussarbeiten

(einsehbar am Internationalen Institut für Budopädagogik- und therapie in Stade/ Deutschland):

  • „Budopädagogik im Jugendstrafverfahren“ Eine Orientierungshilfe zur Erhöhung der spezialpräventiven Wirksamkeit der richterlichen Sanktion;

  • Das Schwert der Liebe – Budopädagogische Konfrontation & Begegnung“ 

                                        DOWNLOAD –>Masterarbeit BP

  • „Das Wechselspiel von Budopädagogik als Yang-Aspekt und Budotherapie als Yin – Aspekt in der Auflösung von Widerständen, die Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten blockieren

Veröffentlichung – Print

„Göttin Justitia und der kleine Samurai – Oder: Wie ich lernte das Schwert zu lieben (ein innerer Dialog)“;

„Gerichtssaal als Dojo?“

Über den Umgang mit jugendlichen Delinquenten  im Spannungsfeld zwischen Repression und Prävention“

in Budopädagogik und Therapie, Jörg-Michael Wolters/ Doris Nachtlberger (Hrsg.)

Beispiele und Konzepte aus der erfolgreichen Praxis, ISBN: 978-3-85119-363-3

ET: 2016

Diese Seite teilen:

Top